Fanfiction Qualität

Aufgrund der stetig sinkenden Qualität der Fanfiction, vor allem auf fanfiktion.de, habe ich heute beschlossen, meine Geschichten aus dem Archiv zu nehmen.

Meinen Abschiedbrief an die dortige Community, könnt ihr hier nachlesen.

Ich stehe mit meiner Meinung auch nicht allein da, wie das Profil einer anderen Autorin auf ff.de sehr deutlich zeigt.

Es ist nicht zu leugnen, dass die Qualität in Deutschlands größtem Multi-Fandom Archiv unaufhaltsam sinkt.

Im dortigen Forum gibt es ein Thema, das zu einer umfangreichen Diskussion, bezüglich der Qualität der Fanfiction in diesem Archiv, geführt hat. Titel: Gründe fürs Wegklicken

Irgendwo auf Seite 160+ steht z. B.

Sicherlich erleichtert eine einigemaßen angemessene Rechtschreibung das Lesen, die Wörter sollten zumindest erkennbar sein, aber unser Gehirn versteht ein Wort, selbst wenn es der Autor so hingeschrieben hat, wie man es ausspricht. Ist der Mensch in der Lage den Sinn eines Textes zu verstehen der komplett in Lautschrift geschrieben ist? Absolut! Sicherlich kann man einen Text vorher durch das RS-Programm jagen, aber wir alle wissen auch, wie kreativ manchmal RS-Programme sein können und schwupps wird der Vorschlag des RS-Programms genommen, weil man denkt das ist richtig und macht alles viel schlimmer. Um zu erkennen, dass ein Wort falsch ist, dass auch der Vorschlag des Programms falsch ist, benötigt man ein gewisses (aus Mangel eines besseren Wortes) Verständnis. Man muss wissen wie es richtig geschrieben wird, tut man das nicht, dann erkennt man es auch nicht als Fehler an. Das menschliche Gehirn ist halt nicht bei jedem gleich gestrickt und herzlichen Glückwunsch an alle, bei denen alles einwandfrei funktioniert.

Ja, und das soll nun eine Rechtfertigung dafür sein, dass auf ff.de keine Qualitätskontrollen stattfinden? Ist ja lächerlich!
Natürlich sprechen wir hier von Hobby-Autoren, aber müssen wir ihnen deshalb den Kopf tätscheln und sie auch noch ermutigen ihren (sorry) Müll hochzuladen, den sie lieblos (am besten am Handy) dahin getippt haben? Die Antwort ist ganz klar: NEIN!

Wozu unser Hirn fähig ist, beweist der folgende Textauszug. Bitte laut vorlesen:

Lseen Sie den Txet bttie luat vor. Ist es nhcit vrebfülnefd, wie enifcah das geilgnt, owbhol kuam ein Bhsucabte am rcihtgein Ort sehtt? Nur der etsre und der leztte Bsuhcbate von jdeem Wrot beliebn eraheltn. Das gnegüt uesnerm Gerhin, um die Wtore zu eekrennn. Das ist acuh der Gnurd, waurm wir nhict wie ein Etkrsälslser Txtee bhscutbaieern meüssn, sdonren füslisg leesn knneön. Auf jeedn Flal enie etsrlauihce Lesintug uensers Giehnrs.

Aber MUSS man eine Fanfiction veröffentlichen, die so oder so ähnlich formatiert ist? Ähm, NEIN!

Man kann doch auch nicht eine dermaßen dahingeschluderte Geschichte an einen Verlag senden und erwarten, dass dieses Verbrechen an der deutschen Sprache auch noch im Buchhandel erscheint. Fanfiction Archive sollten Bibliotheken der kleinen Leute sein. Jenen Menschen, die sich nicht ständig neue Bücher kaufen können. Jenen, die nicht auf kommerzieller Ebene schreiben. Jenen, die im kommerziellen Handel nicht das finden, was ihnen Fanfictions bieten. Fanfiction zu schreiben, sollte ein Privileg sein! Wir haben eine wunderschöne Sprache und können mit ihrer Hilfe Personen, Welten, Universen und einfach alles erschaffen, was unsere Fantasie hergibt.

Ich schreibe seit inzwischen 20 Jahren Fanfiction. Und ich musste anfangs sehr, sehr viel lernen. Nicht wahr, Sev? Ich bin dir heute noch für deine Betas dankbar! *mwah* Ohne Hingabe und Sorgfalt, ohne den Willen dazu zu lernen, kann man die Schreiberei eigentlich gleich bleiben lassen. Um sich wichtig zu machen reicht es, sich einen YT-Kanal zu erstellen und hirnlose, selbstgedrehte Videos hochzuladen oder Instagram mit Fakebildern von sich selbst vollzumüllen, um Lob für ein barbiehaftes Aussehen zu erhalten, das einem eigentlich gar nicht entspricht. Zum Glück gibt es dafür aber Photoshop! 😀

Warum verwenden so viele Menschen da draußen stundenlange Arbeit damit, ihre Fotos zu manipulieren, nur damit sie am Ende wie eine Barbie aussehen, sind aber nicht in der Lage, die verdammte Rechtschreibkorrektur von Word über ihr nutzloses Geschreibsel zu schicken? Das ist viel weniger aufwändig und das würdest selbst der dümmste Mensch hinbekommen.

Aber wozu sich die Mühe machen, wenn es Archive wie fanfiktion.de gibt?

Auf die Frage einer Hobby-Autorin, die Wert auf Qualität legt und die wie folgt lautete

Ich beginne mich zu fragen, wie grottig ein Text denn noch werden muss, um einer Sperrung zu gereichen. Drei Fehler pro Wort?

erhielt sie die folgende, erschreckende Antwort eines OPs.

Es werden Geschichten dann gesperrt, wenn sie auf Trollniveau sind. Sprich, alle Wörter zusammengeschrieben, ohne Vokale, oder Ähnliches. Aus dem einfachen Grund, dass wir es uns nicht leisten können, Frischlinge zu vergraulen, die erstmal mittels Handy ihre paar Zeilchen hier zum Besten zu geben.

Danke, Euer Ehren, keine weiteren Fragen!

Weiter schrieb ein OP (könnte auch derselbe gewesen sein)

Ihr seid auch für die Community verantwortlich. Ihr seid ein Teil davon. Es gibt eigentlich nur drei Möglichkeiten: entweder ihr bezahlt zukünftig für eure Geschichten (sprich: kauft nur noch Bücher, denn ich wage stark zu bezweifeln, dass es auf anderen FF-Archiven großartig besser ist, als hier – ich kenne jedenfalls keines davon persönlich …), oder ihr schiebt nicht die ganze Verantwortung auf die OPs ab, sondern kritisiert (wie gesagt, sachlich) dort, wo ihr es als erforderlich empfindet, oder aber ihr ignoriert die Prachtexemplare schlicht und scrollt ein bisschen.

Nun, ich wüsste da ein paar Archive, die in der Tat Wert auf die RGZ legen (bzw gelegt haben). Viele davon hat ff.de jedoch ruiniert, weil sie technisch leider nicht ganz mithalten konnten (z. B. das fanficparadies.de von Atti). Aber ihr habt sie nicht alle klein bekommen. HAHA! *evilgrin*

In meinen Archiven herrscht noch Qualitätskontrolle; allerdings sind diese nun mal speziell auf ein Fandom ausgelegt.

World of X, das größte deutsche Akte-X Fanfic Archiv
TrekNation, das größte deutsche Star Trek Fanfic Archiv
Stargate Fanfic, das größte deutsche Stargate Fanfic Archiv (hier bin ich allerdings nur Co-Admin)

In diesen Archiven werden gemeldete Fanfics tatsächlich herausgepickt und ggf. gesperrt! Wir bezahlen doch für den Webspace (und das ohne mit Werbung zu nerven!) und bestimmen folglich, was wir in unseren Archiven haben wollen. Übrigens sind auch wir auf die ehrenamtliche Hilfe einiger Nutzer angwiesen, denn wir bekommen keinen einzigen Cent für unsere Archive, aber wir ignorieren Meldungen nicht, im Gegensatz zu ff.de und das sollte einem echt zu denken geben.

Natürlich versuchen auch wir in unseren Archiven unerfahrene Autoren (egal welchen Alters) zu unterstützen. Dafür haben wir viele Tipps & Tricks gesammelt, die unsere erfahrenen Autoren zusammengestellt haben. Wir bieten Beta-Service (auch alles ehrenamtlich) an und stehen Neulingen immer mit Rat und Tat zur Seite. Meldet jemand bei uns eine Geschichte, die gravierende Mängel aufweist, wird der Autor angeschrieben und darum gebeten, die Geschichte innerhalb von 7 Tagen zu überarbeiten. Wir warten maximal 14 Tage ab, wenn zumindest eine positive Reaktion des Autors eingegangen ist. Erfolgt jedoch nach Ablauf dieser Frist keine Verbesserung, wird die Geschichte aus dem Archiv entfernt. Ganz einfach.
Wir wollen nun mal nicht, dass sich diejenigen Autoren unwohl fühlen, die sehr viel Zeit und Hingabe in ihre Geschichten gesteckt haben. Für unsere Strenge sind uns jedoch nicht nur die meisten Autoren, sondern auch sämtliche Leser dankbar. Denn wer zu uns kommt weiß, dass wir die Messlatte deutlich höher stecken, als es auf ff.de der Fall ist. Auf jene Autoren, denen wir zu streng sind und die kein Einsehen zeigen, können wir gut und gern verzichten.

Von ff.de kommen immer wieder Autoren zu uns. Sie erhalten, aufgrund der kleineren Community, meist weniger Reviews, dafür aber häufig wertigeres Feedback im Gesamten. Kritiken sind bei uns willkommen, denn sie tragen zur stetigen Verbesserung der Autoren bei. Unsere Autoren sind dankbar für alles, was den Lesern durch den Kopf geht. Auch über die sogenannten ‚Quietsch-Reviews‘ freuen sich in der Regel viele unserer Autoren. Unsere Leser sind keine bezahlten Buchkritiker, sondern Menschen wie du und ich, die einfach nicht genug von ihrem Fandom bekommen können. Sie haben Ansprüche und Erwartungen an Fanfiction und die Autoren und das ist auch gut so!

Wenn wir in allen Dingen – auch unseren Hobbys – die Ansprüche immer weiter reduzieren, wo soll das am Ende hinführen?

Schreiben ist eine Kunstform. Kunst kommt von Können, nicht von Wollen, sonst hieße es Wulst. Und nur weil wir Hobby-Autoren nicht bezahlt werden, heißt das nicht, dass wir uns keine Mühe geben müssen.

Das Internet ist voll von Hilfeseiten bezüglich der deutschen Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Heute hat doch jeder Internet – zumindest die Autoren, die Fanfiction in selbigem verbreiten, dann sollte man sich einfach auch mal die Mühe machen und Grundlegendes nachschlagen, und zwar, bevor man sein Geschreibsel einem Betaleser schickt und vor allem, bevor man veröffentlicht.

Also, liebe Hobby-Autoren, da draußen, die ihr keine Lust dazu habt euch wirklich Mühe mit euren Geschichten zu geben und Zeit zu investieren (da kommt man nicht drum herum!), tut mir und allen anderen einen Gefallen und schreibt zu Hause auf Papier, tragt es nach draußen und werft es in die grüne Tonne, die dort irgendwo steht. Aber hört damit auf, euren Müll in irgendwelchen Fanfiction Archiven hochzuladen, womit ihr den Ruf derjenigen Hobby-Autoren ruiniert, die sich wirklich Mühe geben und die das Schreiben lieben!