In Gedenken

Ich habe von meiner Ex-Kollegin erfahren, dass C. Roussos, der Zahnarzt für den ich noch im letzten Jahr gearbeitet habe, am Wochenende an einem Herzinfarkt verstorben ist. Er hinterlässt eine Frau und zwei wundervolle Töchter, die beide noch Teenager sind. Er war sicher kein perfekter Mensch, oft streng und pedantisch, aber er hatte ein großes … Weiterlesen

Alles neu macht der Mai

Es ist vollbracht. Ich habe letzte Woche am Dienstag gleich als erstes meine Kündigung eingereicht. Am 30. April ist mein letzter Arbeitstag in der Herzog-Karl-Klinik. Im Anschluss habe ich 2 Wochen Urlaub, den ich hoffentlich vor allem im Garten verbringen kann, wenn das Wetter mitspielt, und dann am 17. Mai werde ich meine neue Stelle … Weiterlesen

Grippeschutzimpfung 2020/2021

Das Wochenblatt schreibt: Angesichts steigender Corona-Infektionen sind Ärzte und Experten in Sorge, wie sich die Lage im Herbst und Winter entwickeln könnte – vor allem wenn eine heftige Grippewelle die Situation noch verschärfen sollte. Deshalb fordern Politiker aktuell kostenlose Grippeschutzimpfungen für alle Krankenversicherten, nicht nur für Risikogruppen. Über diese Aussage bin ich in den vergangenen … Weiterlesen

Das Leben während der Corona-Krise

Die Corona-Krise ist mittlerweile in aller Munde (pun intended) und doch versuchen wir alle normal weiter zu machen. Doch das ist leider nicht in jeder Familie möglich. Bei uns halten sich die Auswirkungen noch in Grenzen. Natürlich haben wir sämtliche Verabredungen mit Freunden und Familie bis auf Weiteres abgesagt, ebenso unnötige Termine bei Ärzten, Friseur … Weiterlesen

Lebensqualität

Endlich scheint die lange Regenzeit vorüber zu sein und die Sonne bricht immer häufiger durch die Wolkendecke. Doch was nützt es, wenn wir womöglich bald dazu aufgefordert werden die Wohnungen nicht mehr zu verlassen? Mich zieht es seit einigen Wochen hinaus in meinen Garten. Ich möchte ihn endlich wieder bewirtschaften und mich an den ersten Frühblühern erfreuen. Das Coronavirus ist jedoch in aller Munde (wenn ihr mir das Wortspiel erlaubt^^) und die Verunsicherung der Bevölkerung wächst drastisch.

Weiterlesen

Das Leben und ich

In den letzten Wochen hat sich wieder allerhand in meinem Leben getan. Am 1. November haben wir uns mit meinen Schwestern und deren Familien getroffen, um den ersten Todestag unserer Mutter gemeinsam zu verbringen. Allein hätte keine von uns diesen Tag so gut überstanden. Es tat gut, dass wir uns gegenseitig trösten und an die schönen Zeiten erinnern konnten. Ich kann nur immer noch nicht glauben, dass bereits ein Jahr vergangen ist.

Weiterlesen

Rückblickend

Die letzten Monate sind tatsächlich wie im Flug vergangen. Am 9. Juli habe ich meine praktische Prüfung mit einer 2 bestanden und bin nun eine examinierte MFA. 😀 Im Krankenhaus gab es aber leider keine freie Stelle in der für mich infrage kommenden Station (Kardiologie), so dass ich mich nach einem neuen Arbeitgeber umgesehen habe. … Weiterlesen

Wiedereingliederung

Schon bald sind die 4 Wochen der Wiedereingliederung überstanden. Die ersten zwei, in denen ich täglich 3 Stunden gearbeitet habe, sind wirklich wie im Flug vergangen. Mit jedem Tag wurde ich sicherer bei der Arbeit und auch die Schmerzen waren mit 1-3 Ibus (je nach Tag) auszuhalten. Gestern habe ich das Knie allerdings wohl überlastet, … Weiterlesen

Auf eigenen Beinen

Zustand nach Patellarsehnenruptur: knapp 20 Wochen später

Am 20. März, welches der Geburtstag meiner Mutter gewesen wäre, habe ich die Drahtschlaufe aus meinem Knie entfernt bekommen. Die Operation wurde ambulant unter einem Femoralisblock gemacht. Das heißt, mir wurde das Xylonest (Anästhetikum) direkt in die Femoralisarterie gegeben, so dass lediglich das linke Bein betäubt war. Das hat extrem gut funktioniert, muss ich sagen. Der Anästhesist hat es auch gut mit mir gemeint und mich dermaßen mit Propofol abgeschossen, dass ich absolut nichts von der OP mitbekommen habe. Zumindest erinnere ich mich an nichts. 😉 Drei Stunden nach der OP konnte ich bereits wieder mit Gehhilfen herumspazieren und so durfte mein Mann mich wieder abholen und heimfahren. Zur Schmerzlinderung haben mir Ibu 600 vollkommen ausgereicht.

Weiterlesen

Vier Wochen später

Zustand nach Patellarsehnenruptur: 6 Wochen post OP

Seit meinem letzten Blogeintrag sind rund 4 Wochen vergangen. Morgen liegt die Operation bereits 6 Wochen zurück! Und stellt euch vor, ich kann mein Knie – mit Hilfe eines Trainingsgeräts – inzwischen wieder auf 90 Grad beugen! Ich bin so glücklich! Das schien mir in den ersten Tagen nach der OP kaum jemals wieder möglich. Aber es geht und sogar richtig gut. Ich bin meinem Trainingsplan voraus und die Physiotherapeutin ist sehr zufrieden mit mir. Ab morgen kann ich langsam damit beginnen, die Muskulatur im linken Bein wieder aufzubauen, die durch die Ruhigstellung komplett geschwächt ist. Aktuell schaffe ich es nicht, dass Knie aus eigener Kraft mehr als 3-5 Zentimeter anzuheben. Selbst wenn ich es also belasten dürfte, was noch nicht der Fall ist, könnte ich nicht aus eigener Kraft auf dem linken Bein stehen. Es ist erschreckend, wenn man sich auf die Bewegung eines Gliedmaßes konzentriert und sich sagt “Das hebe ich jetzt an” und dann tut sich praktisch nichts!

Weiterlesen