Lebensqualität

Endlich scheint die lange Regenzeit vorüber zu sein und die Sonne bricht immer häufiger durch die Wolkendecke. Doch was nützt es, wenn wir womöglich bald dazu aufgefordert werden die Wohnungen nicht mehr zu verlassen? Mich zieht es seit einigen Wochen hinaus in meinen Garten. Ich möchte ihn endlich wieder bewirtschaften und mich an den ersten Frühblühern erfreuen. Das Coronavirus ist jedoch in aller Munde (wenn ihr mir das Wortspiel erlaubt^^) und die Verunsicherung der Bevölkerung wächst drastisch.

Die Schulen werden vorerst geschlossen, was für meinen Jüngsten unmittelbar vor den Realschulprüfungen genauso beschissen ist, wie für sämtliche andere Schüler. Natürlich freut sich die Jugend auf verlängerte Ferien, aber was ist mit den Eltern, die trotzdem ihren Beruf ausüben müssen? Klar, mein Sohn ist groß und kann auf sich selbst aufpassen. Aber die Vorbereitung auf die Prüfungen ist wichtig. Eigenverantwortliches Lernen ist nicht zu vergleichen mit qualifiziertem Unterricht in der Schule!
Und was ist mit uns Berufstätigen? Wir sind täglich dem Risiko ausgesetzt uns anzustecken. Insbesondere in Berufen, in denen man viel mit Menschen zu tun hat, wie das bei meinem Mann (öffentlicher Nahverkehr) und mir (Arztpraxis) der Fall ist. Wir gehören zwar nicht zur Risikogruppe, trotzdem sind wir nicht wild darauf in Quarantäne gesteckt zu werden.
Und was ist überhaupt mit den Leuten da draußen los? Die Regale in den Supermärkten sind oftmals leergefegt, wenn wir endlich Feierabend haben und selbst ein bisschen einkaufen gehen könnten. Und da soll man nicht unruhig werden? Wieso hamstern so viele Menschen dermaßen viele Lebensmittel und Klopapier (???) als stünde der Weltuntergang bevor? Meine Fresse, man kann sich den verschissenen Arsch auch notfalls mit einem Waschlappen säubern und diesen dann in der Kochwäsche reinigen! Ich glaube nicht, dass die Lieferketten für Supermärkte in naher Zukunft komplett abbrechen werden. Aber die armen Angestellten kommen mit dem Nachfüllen der Regale doch kaum noch hinterher! Und dadurch wirkt es, als gäbe es nichts mehr. Also wird noch mehr gehamstert!
Sicher, Dinge wie Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe und Mundschutz sind ausverkauft oder nicht lieferbar; und woran liegt das? Weil sich jeder Honk da draußen damit versucht einzudecken! Und was ist mit dem medizinischen Personal, das tatsächlich darauf angewiesen ist, da das Risiko sich zu infizieren und dann wiederum andere Menschen anzustecken signifikant erhöht ist? Wir bekommen keinen Nachschub mehr und müssen aufgrunddessen irgendwann höchstwahrscheinlich die Arbeit einstellen! Wo ist eure Weitsicht geblieben?
Leider Gottes sinkt die Lebensqualität aller zur Zeit, aber irgendwie müssen wir mit dem Coronavirus zurechtkommen. Vorerst gehen wir noch zur Arbeit, wer kann und muss, und versuchen das Beste aus der beschissenen Situation zu machen. Ich bin jedoch gespannt, wie es weitergehen wird und mit welchen Einschränkungen wir in naher Zukunft noch rechnen müssen, ehe es wieder besser für uns alle wird.

Ich für meinen Teil werde das schöne Wetter und meinen Garten genießen, solange ich noch kann …

Schreibe einen Kommentar

(*) Required, Your email will not be published

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.