Vom Aussterben der Fanfic-Archive

Es macht mich wirklich traurig, wenn ich hin und wieder durch meine alten Lesezeichen gehe und feststellen muss, dass wieder eine Website hier und ein geliebtes Fanfic Archiv da gelöscht wurde. Ja, es gibt die Giganten, aber ich fand die Vielfalt und die Kreativität (sowie die Qualität) in den ‘kleineren’ Archiven doch schöner und habe gerne dort gestöbert. Manchmal habe ich auch einfach nur ein neues Website-Layout genossen und schlichtweg in den vielen Seiten geblättert. In Zeiten von Archiv-Giganten, Insta, FB und Co. scheinen die alten, liebgewonnenen Fanprojekte jedoch immer weniger zu werden. Wenn ich in der letzten Zeit nach Fanfics zu einem bestimmten Pairing suche oder gerne auch Fanarts etc., werde ich üblicherweise mit Links zu AO3, Deviantart, ff.net und ff.de bedient. Wobei mich die Suchfunktion gerade auf letzterer Website massiv stört, da sie doch sehr eingeschränkt ist.

Vor nicht allzu langer Zeit schrieb mich Cole an, ob ich noch jemanden kenne, der virtuelle Serien schreibt, da er mit dem Gedanken spielt eine neue Plattform (V-Sender) ins Leben zu rufen. Aber da ist niemand mehr! Alle Autoren, deren Werke ich früher so sehr geschätzt und bewundert habe, gehen inzwischen anderen Hobbies nach oder sind gar nicht mehr online anzutreffen. Das macht mich so traurig!

Ebenso selbstverständlich das Massensterben der kleineren und mittelgroßen Fanfiction Archive. Ein beträchtlicher Teil wurde als Kollektionen bei AO3 aufgenommen – darüber bin ich froh und gleichzeitig traurig. Froh, weil uns die Geschichten weiterhin zur Verfügung stehen, traurig weil die Individualität der Websites/Archive verloren geht und alles ein Einheitsbrei wird und droht in der Masse unterzugehen.

Die folgenden Archive vermisse ich (seit Jahren):

  • http://www.fanfictionland.com (war u. a. eine Partnerseite von WoX und TrekNation)
  • http://www.herrderringe-fanfiction.de (war ein tolles HdR Archiv, mit vielen wundervollen Geschichten!)
  • http://www.hdr-fanfiction.de (war ein weiteres, mittelgroßes HdR Archiv)
  • http://www.herren-des-westens.de (Daiyrus wundervolles Archiv! <3)
  • http://www.lotrfanfiction.blog-und-stift.de (ein kleines, aber feines HdR-Archiv)
  • http://www.fancreations.de (war ein sehr übersichtliches, eher mittelgroßes Archiv)
  • http://www.duesterwald-online.net/FanFic/Index.php (war ein attraktives, wenn auch eher kleines Archiv)
  • http://voyager-united.com (war seinerzeit mein liebstes Voyager-Fanfic Archiv)
  • http://www.buffyfanfiction.info (war so ziemlich das größte und beste Buffy-Fanfic Archiv)
  • http://fanficparadies.de (außer der Startseite leider auch nicht mehr erreichbar)
  • http://myfanfiction.net (wenn auch nicht mein liebstes, ein sehr schön gestaltetes Archiv und so ziemlich die letzte Konkurrenz für ff.de)

Selbstverständlich gibt es Unmengen weiterer Archive, die in den letzten Jahren gelöscht wurden. Aber das sind jetzt mal vor allen die, die ich vermisse.

2 Kommentare

  1. Hallo mal wieder nach längerer Zeit 🙂

    Klingt vielleicht ein bisschen melodramatisch, aber für mich war der Anfang vom Ende schon, als die Autoren aufgehört haben Cover für ihre FanFics zu basteln 😀 Da ist bei mir schon der allererste kleine Stein aus dem Gesamtfeeling rausgebrochen. Von da an ging es stetig weiter auf dem Weg zum FanFic-Walmart. Die Archive wurden immer größer und immer steriler, wie die Literaturverzeichnissoftware irgendeiner Uni-Bib.

    Gut, ich will nicht unfair sein: mit den Archiven war eine Menge für Ordnung und Übersichtlichkeit getan, das will ich gar nicht abstreiten. Trotzdem ist das Sterben der kleinen Fanfic-Seiten analog gelaufen zum Ladensterben in den Innenstädten. Es gibt auch da kaum noch die schnuckeligen, kleinen, individuellen Lädchen und Büdchen, die eine Menge zum Bummelgefühl beigetragen haben. Alles geht Richtung Kaufhausketten und Vermassung. Das scheint eine natürliche Entwicklung zu sein, die nicht mal vor dem Internet haltmacht. Das nehmen aber die meisten Leute gerne in Kauf, weil eben in der Masse auch die Chance größer ist, von den anderen gesehen und entdeckt zu werden (siehe AO3).

    Klingt vielleicht versnobt, aber ich lese heutzutage nur noch selten FanFics, weil mir eben das Flair fehlt und auch noch qualitativ viel zu viel herumgeschludert wird. Ich bin kein Vertreter des Trends, dass jeder grundsätzlich zu allem das Zeug hat und man ohne Betaleser oder wenigstens minimalster Rechtschreibung auch gut auskommt – ich glaube du hast darüber auch schon mal einen Eintrag hier verfasst. Jeder soll schreiben, wenn er möchte, aber den Leuten jeden literarischen Erguss zu präsentieren, den man zwischen Tür und Angel verfasst hat und dann dafür auch noch ständig Applaus zu erwarten, ist nicht mehr meine Welt.

    Das Sterben hat auch viel mit dem Menschenschlag zu tun und das Internet gehört halt heutzutage einer neuen Generation.

    Wenn ich schreiben könnte und immer noch Freude daran hätte, würde ich meinen eigenen kleinen FanFic-Eckladen aufmachen, bisschen nostalgisch mit Cover und eigenem Design und mir wär´s egal, ob da einmal im Jahr einer vorbeikommt oder nie, aber in der Hinsicht kann ich leider nix, also träume ich von den guten alten Zeiten 😀

    Liebe Grüße

    1. Hey, schön dich mal wieder hier zu sehen! *wink*
      Ja, da hast du wirklich recht. Mit dem Aussterben der kleinen Websites (auch Blogs und andere Portfolios) sind auch die kleinen Läden aus den Orten verschwunden. Die großen Ketten haben die ‘Tante Emma’ Läden ebenso abgelöst, wie die großen Multi-Archive die kleinen.

      Die Fanfic Covers habe ich auch sehr vermisst. Allerdings habe ich nicht nur einmal eine Anwaltsmail bezüglich Copyright-Verletzung bekommen und so habe ich mich gezwungener Maßen davon, sowie auch von meinen Fanarts etc. getrennt.
      Die Archive waren damit in der Tat schöner, da stimme ich dir voll und ganz zu. Manchmal hat auch einfach nur ein schönes Cover verlockt eine Geschichte zu lesen, die man sonst vielleicht nicht angeklickt hätte.

      Das Problem sind inzwischen vielleicht auch die Websiten in ihrer Gesamtheit. Früher hat die Kenntnis von etwas HTML und ein wenig CSS genügt. Heute musst du deine Website am besten ‘Responsive’ machen, damit sie auch von jedem Gerät aus optimal dargestellt werden kann. Früher hat man ein statisches Layout gehabt, das auf den PC zugeschnitten war. Da gab es sowas wie Smartphones und Tablets nicht, bestenfalls Notebooks. In dieser Hinsicht ist es für Websiten-Betreiber deutlich umständlicher geworden.

      Aber das nostalgische Stöbern auf verschiedenen Websites geht mir total ab. Ich lese nach wie vor gerne Fanfiction und ich genieße auch diverse Features, die größere Archive bieten, aber die kleinen schnuckeligen Ecken des Internets fehlen mir sehr!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.