Responsive Grid-Layout

Ich habe vor einigen Jahren angefangen mich mit Responsive-Design auseinanderzusetzen und habe diverse Grid-Systeme ausprobiert. Einige davon waren extrem aufwändig und umständlich in der Benutzung, so dass ich irgendwann, mit Hilfe meines Mannes, ein eigenes Grid-System entwickelte. Dieses habe ich dann vor allem in der Gestaltung meiner letzten 10-15 eFiction Themes benutzt. Allerdings basierte dieses Grid-System lediglich auf 10 Columns und ich wollte für das neue eFiction 5, an dem mein Mann seit einigen Jahren arbeitet, unbedingt ein 12 Column Grid-System. Da ich nach wie vor nichts von den teilweise übertrieben aufwändigen Grid-Systemen halte, die man überall im Internet findet, habe ich beschlossen ein neues zu erstellen. Dies ist mir mit Hilfe eines hervorragenden Guides von Creativica, und unter der Benutzung des Gridulators auch gelungen.

Um euch Zeit und vielleicht auch Kopfzerbrechen zu ersparen, habe ich euch mein neues Grid-System inklusive Beispiel-HTML und das dazu gehörige CSS zusammengepackt. Falls ihr das von mir erstellte Grid-System verwendet, würde ich mich über einen kurzen Kommentar und eventuell einen Link zu eurer Website sehr freuen. 🙂

3 Comments

  1. Hallo Nadia,

    ich habe mich letztens auch mit CSS Grid rumgeschlagen für meinen Blog. Ich glaube, mittlerweile habe ich kapiert, wie es funktioniert. Wusste gar nicht, dass es da schon vorgefertigte Systeme gibt. Ich hab mich mit YouTube irgendwie durchgewurschtelt.

    Oh und weißt du noch, wie wir es davon hatten, dass uns programmieren zu kompliziert ist und wir es nicht checken? Ich hab’s gelernt! Und ganz ehrlich, das kannst du auch. Der Anfang ist super schmerzhaft, bis man die Konzepte kapiert hat und dann geht’s. Mittlerweile gibt es im Internet auch so viele Tutorials und jede Frage, die ich hatte, gab es bei Stack Overflow. Wenn du die Muse hast, versuch es nochmal!

    Liebe Grüße!

    • Hey Süße, schön dich hier zu sehen! Ja, ich erinnere mich noch gut daran, wie kompliziert uns das immer erschien mit dem Programmieren. Ich denke auch, dass ich es verstehen würde, wenn ich erstmal den Nerv hätte, mich einzulesen, aber das hat für mich keine Priorität mehr. Neben der Arbeit fehlt mir dafür inzwischen einfach die Energie und die Zeit. Wir haben uns inzwischen auch entschlossen das eFiction Projekt einzustellen. Rainer macht zwar für mich weiter, aber nicht mehr für die Allgemeinheit.

      Wir sind inzwischen mehr ins Handwerk gewechselt – vor allem Rainer. Und ich tobe mich für mein Seelenheil im Garten aus. Und wenn das Wetter mal kacke ist, spielen wir Herr der Ringe online, lesen oder schauen uns irgendwas an. Habe auch seit fast einem Jahr keine Zeile mehr für irgendeine Fanfic geschrieben. Dabei will ich noch ein paar angefangene Geschichten abschließen. Ich engagiere mich seit 20 Jahren für die Fanfic Szene, momentan ist da einfach etwas die Batterie leer. Das wird vielleicht auch wieder.

      • Ich komme mit den YouTube Videos besser klar. Bücher finde ich nach wie vor absolut nichtssagend 😂
        Handwerkliche Arbeit macht mir auch unheimlich viel Spaß. Ich habe ein paar Möbel gebaut und neulich wieder mit dem Fermentieren angefangen (und selbst fermentiere Butter gemacht, sehr fein). Das Schöne am Programmieren finde ich halt, das am Ende nichts rumsteht und man damit sein Leben echt effizienter gestalten kann. Mein Mann und ich planen gerade einen saisonalen Rezepte Picker, der gleichzeitig auf hohe Vielfalt achtet – finde ich viel zu anstrengend mir das selbst zu überlegen 😂

        An deine Leidenschaft für deinen Garten erinnern ich mich. Baust du da auch Gemüse an, oder nur Sachen, die hübsch aussehen?

        Bei FanFiction bin ich auch komplett raus. Es gibt derzeit einfach keine Serie, für die ich eine Geschichte erzählen möchte und ich glaube, das wird auch nicht mehr passieren. Ich lese auch schon seit Jahren keine FanFiction mehr. Das Letzte war soweit ich weiß Sanctuary, 2013. Ich wollte ja immer mal was eigenes schreiben, aber das ist glaube ich auch nicht realistisch. Höchstens mal ein Sachbuch.
        Drücke dir trotzdem die Daumen, dass du dein Mojo wieder findest. Du bist ja eigentlich auch schon lange und mit sehr viel Liebe dabei.

Schreibe einen Kommentar

(*) Required, Your email will not be published

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.