Allgemein

Christopher Tolkien ist verstorben

Gerade erst habe ich diese traurigen Nachrichten im HdRO-Forum gelesen, dass J.R.R. Tolkiens Sohn Christopher gestern gestorben ist. Ich bin ganz traurig, obwohl Christopher Tolkien immerhin 95 Jahre alt wurde. Dennoch hat niemand so sehr wie er an seines Vaters Vermächtnis festgehalten und Mittelerde weiter entwickelt. Das Silmarillion ist mein absolutes Lieblingsbuch! Ich hoffe, dass er noch zu Lebzeiten selbst einen würdigen Nachfolger gefunden hat, der oder die das Erbe weiterführt und dafür sorgt, dass Mittelerde nicht in falsche Hände gerät.

FanFiction

Weihnachten in Mittelerde

Im Dezember lese ich für mein Leben gerne weihnachtliche Geschichten. In Mittelerde wird zwar nicht Weihnachten gefeiert, dafür aber das sehr ähnliche Julfest. Aus diesem Grund habe ich mich auf ff.de mal auf die Suche nach entsprechenden Geschichten gemacht und habe einige im Zuge der Mittelerde Adventskalender gefunden, die ich euch empfehlen möchte.

Weiterlesen „Weihnachten in Mittelerde“

Allgemein, Körper u. Geist

Das Leben und ich

In den letzten Wochen hat sich wieder allerhand in meinem Leben getan. Am 1. November haben wir uns mit meinen Schwestern und deren Familien getroffen, um den ersten Todestag unserer Mutter gemeinsam zu verbringen. Allein hätte keine von uns diesen Tag so gut überstanden. Es tat gut, dass wir uns gegenseitig trösten und an die schönen Zeiten erinnern konnten. Ich kann nur immer noch nicht glauben, dass bereits ein Jahr vergangen ist.

Weiterlesen „Das Leben und ich“

Körper u. Geist

Rückblickend

Die letzten Monate sind tatsächlich wie im Flug vergangen. Am 9. Juli habe ich meine praktische Prüfung mit einer 2 bestanden und bin nun eine examinierte MFA. 😀 Im Krankenhaus gab es aber leider keine freie Stelle in der für mich infrage kommenden Station (Kardiologie), so dass ich mich nach einem neuen Arbeitgeber umgesehen habe. Inzwischen bin ich in einer gynäkologischen Praxis, wo drei Ärztinnen und fünf weitere MFAs arbeiten (einige in Teilzeit, so wie ich). Es ist okay, aber nichts im Vergleich zu meiner Arbeit im Krankenhaus. Das fehlt mir doch mehr als erwartet. Vielleicht tut sich ja doch noch irgendwann ein Job da für mich auf. Die Hoffnung bleibt.

In den letzten Monaten ist es mir außerdem gelungen knapp 10 Kilo abzunehmen, was mich mächtig freut. Und das sogar ohne allzu viel Sport. Viel geht ja eh noch nicht, da ich immer noch unter einer schmerzhaften Bewegungseinschränkung leide. Mein Orthopäde sagt mir immer wieder, ich müsse mehr Geduld haben. Noch mehr?, frage ich mich dann immer. Die Fortschritte werden kleiner, das ist leider so.

Ansonsten habe ich heute gar nicht viel Neues zu erzählen. Ich hatte einen sehr schönen Geburtstag und habe von meinem Mann und meinen Söhnen umwerfende Geschenke bekommen, die mich mit vielen Stunden Lesevergnügen durch den Herbst und Winter bringen werden und einige medizinische Gadges, die ich mir gewünscht habe. Ich möchte mir hier zu Hause eine Art kleinen Notkoffer zusammenstellen, falls ein Nachbar mal auf mich angewiesen sein sollte. 🙂

Zum Abschluss des Tages gönne ich mir mit meinem Liebsten eine Flasche Sekt und ein paar Folgen ‚Expanse‘.

Kommt alle gut durch die düstere Jahreszeit! 😀

Rezepte

Poké Bowls

Poké Bowls haben mein Mann und ich letztes Jahr auf der Herbstmesse in Stuttgart kennen und lieben gelernt. Seit dem gibt es die leckeren Bowls bei uns recht regelmäßig. Jetzt im Sommer sogar zwei bis drei Mal die Woche. Auch unter dem Aspekt, dass wir uns nachhaltig gesünder ernähren und dabei ein wenig abnehmen wollen.

Poke (hawaiisch: „in Stücke schneiden“) ist ein Fischsalat aus Hawaii und hat dort den Status eines Nationalgerichts. Es handelt sich um eine kulinarische Verschmelzung der japanischen mit der Küche der Westküste der Vereinigten Staaten.

Poke besteht im Wesentlichen aus rohem Fisch, Shoyu-Sojasauce und Sesamöl. Neben Thunfisch oder Lachs werden auch Oktopus oder Garnelen verwendet. Auch finden üblicherweise Frühlingszwiebeln und Sesamkörner sowie Avocados und Ingwer Verwendung. Poke wird nicht gesäuert, wodurch der Fisch roh bleibt. Weitere Zutaten sind Kukui, die Frucht des Lichtnussbaumes, und Ogo-Algen (Gracilaria). Meist wird Poke auf warmem Sushi-Reis serviert.


Quelle: https://www.womenshealth.de

Inzwischen gibt es auch zunehmend Restaurants, die Poké Bowls anbieten. Allerdings sind die Preise relativ saftig, finde ich. Daher mache ich mir die Bowls selbst. 😉 Sie sind allerdings mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden, da man die Zutaten eben in Stücke schneiden und eine Soße zubereiten muss. Der Aufwand lohnt sich jedoch und man wird mit der Zeit effizienter, das kann ich euch versichern. Wer sich also mal kreativ in der Küche austoben will, dem kann ich diese Bowls nur wärmstens ans Herz legen. 😀

Hier mal ein paar schöne Rezept-Vorschläge:
Springlane
Womens Health
Eat Smarter
Vegan Heaven
Dean & David

Körper u. Geist

Wiedereingliederung

Schon bald sind die 4 Wochen der Wiedereingliederung überstanden. Die ersten zwei, in denen ich täglich 3 Stunden gearbeitet habe, sind wirklich wie im Flug vergangen. Mit jedem Tag wurde ich sicherer bei der Arbeit und auch die Schmerzen waren mit 1-3 Ibus (je nach Tag) auszuhalten. Gestern habe ich das Knie allerdings wohl überlastet, so dass es sehr viel stärker schmerzt(e) als die übrigen Tage zuvor und das trotz Medikamenten. Nun ja, auch die letzten Tage werde ich hoffentlich noch gut überstehen. Dann ist erstmal eine kleine Pause angesagt, bis ich meine Abschlussprüfung mache. 🙂

An eine Vollzeitbeschäftigung ist derzeit allerdings nicht zu denken. Dafür habe ich trotz guter Genesung noch zu starke Schmerzen und vor allem zu viele körperliche Einschränkungen. Ich komme noch nicht in die Hocke, Treppen sind auch noch ein richtiges Problem, sowie schnelle Richtungswechsel. Flottes Gehen ist möglich, halbwegs joggen oder rennen jedoch noch nicht. Ich muss mich wohl noch etwas gedulden und fleißig weiter trainieren, trotz der Hitze. 😉

FanFiction

McKirk – Fanfic Empfehlungen

Ich kann nun mal nicht genug von meinem OTP bekommen, daher habe ich hier noch ein paar weitere Fanfic Empfehlungen für euch. Enjoy!
Ich habe allerdings mit Erschrecken festgestellt, dass ich in den letzten Jahren eindeutig zu wenig McKirk gelesen habe! Das muss ich unbedingt ändern.

{German}

Scherbenmosaik von Mija
Ihre Freundschaft entwickelt sich durch eine Abfolge scheinbar zufälliger Ereignisse: auf der einen Seite der mürrische Zyniker Leonard, auf der anderen der unverantwortliche Draufgänger Jim. Langsam lernt Leonard, sich um Jim zu sorgen, und Jim beginnt darauf zu vertrauen, dass sein Freund es schon richten wird. Beide jedoch tragen die Last einer schwierigen Vergangenheit mit sich herum, und als Leonard daran zu zerbrechen droht, erkennt Jim, dass es mehr als einen Arzt braucht, um bestimmte Wunden zu heilen.

Per aspera ad astra von Mija
„Ich glaube, ich habe einen Teil von mir verloren. Früher war da so viel, so viele Eindrücke, so viele Farben, und jetzt … jetzt ist da nur noch Leere.“ ~ Wie rettet man jemanden, der nicht gerettet werden will? Jim findet nicht ins Leben zurück, doch seine Crew hat nicht vor, ihn einfach aufzugeben. Sie alle kämpfen für Jim, und Leonard McCoy steht, wie so oft, bei dieser Schlacht in der ersten Reihe.

Die Berechnung der Unendlichkeit von Melui und Enem
Leonard wusste nicht, wie es möglich war, dass jemand sein Herz verschenken und dabei eine so zerrissene Seele haben konnte, aber er war bereit um Jim zu kämpfen. Notfalls auch gegen Spock.

Warum sagst du’s nicht ihm? von Enem
Was machte einen guten Verlierer aus? Vorher schon zu wissen, dass man nicht gewinnen konnte oder mehr, wie man mit der erwarteten Niederlage umging? So oder so, Pille hatte die Schnauze voll davon, er wollte nicht verlieren. Nicht schon wieder, nicht gegen ihn.

Mit Ausnahmen von Velence
Leonard ist geschieden und niedergeschlagen. In einer Bar in San Fransisco lernt er Jim kennen, der ihn aus seiner Lethargie reißt.

Alternativ Universum

The pirate’s gospel von Janora
Leonard McCoy war eigentlich auf dem Weg von den Staaten zu seiner Tochter in England, als sein Reiseschiff mitten auf dem Meer von einem Piratenschiff überfallen wird. Captain James T. Kirk nimmt ihn kurzerhand und ohne ihn zu fragen mit auf die Enterprise, denn die Stelle als Schiffsarzt ist vor kurzem frei geworden und wird dringend benötigt. [Piraten AU]

Café Enterprise von Janora
Coffee Shop AU | In der NCC Street 1701 liegt der Coffee Shop von James T. Kirk. Und dort gehen eine Menge Leute ein und aus, die sich bisher zwar nicht unbedingt gekannt haben, die es aber alle immer wieder hierher lockt. Über das Leben von einzelnen Individuen und ihre Interaktionen untereinander. Weil sie einfach in jedem Leben irgendwie zusammen gehören und sich ihre Wege kreuzen.

{English}

No Good Deed by Caera1996
Jim attempts a simple home repair, and ends up having to deal with the very things that he fears the most. Hurt after a fall, he completely relies on Bones to get him through the terror-inducing medical phobia he’s had to deal with since he was a child. Part of the TBoPE/LAWG verse, but also stands alone. Complete, in two parts.

In the Event of an Accidental Marriage, Please Fill Out Form 27b-6 by toastfic
What it says on the tin.

Fandominated

The Orville – Season 3

Ich habe mich wirklich bemüht, The Orville nicht in einem Rutsch anzuschauen. Ich zwang mich, The Orville nicht jeden Tag und auch nie mehr als 2 Episoden direkt hintereinander anzusehen, weil die Staffeln ja leider relativ kurz sind und ich Entzugserscheinungen befürchtete. Ja, so sehr ist mir The Orville mit den bisherigen 2 Staffeln ans Herz gewachsen. Und nicht nur mir. Auch mein Mann und meine beiden Söhne lieben die Serie! Und keiner von uns hat das Bedürfnis, mehr von Star Trek Discovery zu sehen. Das sagt wohl schon genug aus, oder? Wir sind übrigens eine Trekkie-Familie. 😉 Und mit The Orville haben wir wieder etwas, das wir gemeinsam genießen können!

Weiterlesen „The Orville – Season 3“

Körper u. Geist

Auf eigenen Beinen

Zustand nach Patellarsehnenruptur: knapp 20 Wochen später

Am 20. März, welches der Geburtstag meiner Mutter gewesen wäre, habe ich die Drahtschlaufe aus meinem Knie entfernt bekommen. Die Operation wurde ambulant unter einem Femoralisblock gemacht. Das heißt, mir wurde das Xylonest (Anästhetikum) direkt in die Femoralisarterie gegeben, so dass lediglich das linke Bein betäubt war. Das hat extrem gut funktioniert, muss ich sagen. Der Anästhesist hat es auch gut mit mir gemeint und mich dermaßen mit Propofol abgeschossen, dass ich absolut nichts von der OP mitbekommen habe. Zumindest erinnere ich mich an nichts. 😉 Drei Stunden nach der OP konnte ich bereits wieder mit Gehhilfen herumspazieren und so durfte mein Mann mich wieder abholen und heimfahren. Zur Schmerzlinderung haben mir Ibu 600 vollkommen ausgereicht.

Weiterlesen „Auf eigenen Beinen“

FanFiction

Fanfiction Qualität

Aufgrund der stetig sinkenden Qualität der Fanfiction, vor allem auf fanfiktion.de, habe ich heute beschlossen, meine Geschichten aus dem Archiv zu nehmen.

Meinen offenen Abschiedbrief an die dortige Community, könnt ihr hier nachlesen.

Ich stehe mit meiner Meinung auch nicht allein da, wie das Profil einer anderen Autorin auf ff.de sehr deutlich zeigt.

Es ist nicht zu leugnen, dass die Qualität in Deutschlands größtem Multi-Fandom Archiv unaufhaltsam sinkt.

Im dortigen Forum gibt es ein Thema, das zu einer umfangreichen Diskussion, bezüglich der Qualität der Fanfiction in diesem Archiv, geführt hat. Titel: Gründe fürs Wegklicken

Irgendwo auf Seite 160+ steht z. B.

Sicherlich erleichtert eine einigemaßen angemessene Rechtschreibung das Lesen, die Wörter sollten zumindest erkennbar sein, aber unser Gehirn versteht ein Wort, selbst wenn es der Autor so hingeschrieben hat, wie man es ausspricht. Ist der Mensch in der Lage den Sinn eines Textes zu verstehen der komplett in Lautschrift geschrieben ist? Absolut! Sicherlich kann man einen Text vorher durch das RS-Programm jagen, aber wir alle wissen auch, wie kreativ manchmal RS-Programme sein können und schwupps wird der Vorschlag des RS-Programms genommen, weil man denkt das ist richtig und macht alles viel schlimmer. Um zu erkennen, dass ein Wort falsch ist, dass auch der Vorschlag des Programms falsch ist, benötigt man ein gewisses (aus Mangel eines besseren Wortes) Verständnis. Man muss wissen wie es richtig geschrieben wird, tut man das nicht, dann erkennt man es auch nicht als Fehler an. Das menschliche Gehirn ist halt nicht bei jedem gleich gestrickt und herzlichen Glückwunsch an alle, bei denen alles einwandfrei funktioniert.

Ja, und das soll nun eine Rechtfertigung dafür sein, dass auf ff.de keine Qualitätskontrollen stattfinden? Ist ja lächerlich!
Natürlich sprechen wir hier von Hobby-Autoren, aber müssen wir ihnen deshalb den Kopf tätscheln und sie auch noch ermutigen ihren (sorry) Müll hochzuladen, den sie lieblos (am besten am Handy) dahin getippt haben? Die Antwort ist ganz klar: NEIN!

Wozu unser Hirn fähig ist, beweist der folgende Textauszug. Bitte laut vorlesen:

Lseen Sie den Txet bttie luat vor. Ist es nhcit vrebfülnefd, wie enifcah das geilgnt, owbhol kuam ein Bhsucabte am rcihtgein Ort sehtt? Nur der etsre und der leztte Bsuhcbate von jdeem Wrot beliebn eraheltn. Das gnegüt uesnerm Gerhin, um die Wtore zu eekrennn. Das ist acuh der Gnurd, waurm wir nhict wie ein Etkrsälslser Txtee bhscutbaieern meüssn, sdonren füslisg leesn knneön. Auf jeedn Flal enie etsrlauihce Lesintug uensers Giehnrs.

Aber MUSS man eine Fanfiction veröffentlichen, die so oder so ähnlich formatiert ist? Ähm, NEIN!

Weiterlesen „Fanfiction Qualität“